Willkommen im Landkreis Greiz
Sie sind hier:

Netzverstärkung 380-kV-Höchstspannungsleitung

Abschnitt Weida - Remptendorf

01. Februar 2021

Entscheidung wird nochmals ausgelegt
Für den Abschnitt Ost des Vorhabens Netzverstärkung Röhrsdorf – Weida – Remptendorf hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) eine zweite Auslegung ihrer Korridorentscheidung angekündigt. Anlass ist hier die besondere Pandemiesituation im Frühjahr des letzten Jahres.
Am 28. Februar 2020 legte die Behörde den finalen Planungskorridor für den Abschnitt Ost fest. Daraufhin wurde die Entscheidung öffentlich ausgelegt, und zwar vom 23. März bis 4. Mai 2020. Hier sei der Zugang aufgrund der Pandemie allerdings nur eingeschränkt möglich gewesen, begründet die BNetzA ihr Vorgehen. Die Wiederholung der Auslegung wurde nun öffentlich bekannt gemacht und für den Zeitraum zwischen 8. Februar und dem 22. März 2021 angesetzt.
Allerdings kann auch jetzt keine physische Auslegung stattfinden. Darum erfolgt die Auslegung nach dem zwischenzeitlich verabschiedeten Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) ausschließlich digital. Das Dokument wurde entsprechend auf der Webseite der Bundesnetzagentur unter www.netzausbau.de/vorhaben14-o veröffentlicht.
 

08. November 2019

Start für die Planfeststellung im Abschnitt West
50Hertz hat am 18. Oktober 2019 den Antrag auf Planfeststellung für den Abschnitt West bei der Bundesnetzagentur eingereicht. Nach Bestätigung der Vollständigkeit (31.10.2019) durch die Bonner Behörde können die Antragsunterlagen nun online eingesehen werden.
Die Antragsunterlagen stehen online zur Verfügung über die Projektwebseite bei 50Hertz. Dort können Sie auch einen digitalen Planungsordner mit verschiedenen Zusatzfunktionen nutzen. Außerdem hat die Bundesnetzagentur die Antragsunterlagen auf der Projektseite der Behörde zur Verfügung gestellt. Nutzen Sie dazu den folgenden Link.

Die Bundesnetzagentur hat für den 11. Dezember 2019 in Zeulenroda-Triebes eine Antrags­konferenz angesetzt. Themen sind unter anderem Gegenstand, Umfang und Methoden der Umwelt­verträglichkeits­prüfung sowie sonstige für die Plan­feststellung erhebliche Fragen.
Weiterer Ablauf
Im Anschluss an die Antragskonferenz legt die Bundes­netzagentur einen Unter­suchungs­rahmen für die Plan­feststellung fest und bestimmt den Inhalt der von 50Hertz einzureichenden Unterlagen.


19. Dezember 2018
Die Bundesnetzagentur hat mit der Entscheidung nach § 12 NABEG vom 19. Dezember 2018 einen Trassen­korridor für den Abschnitt West (Weida-Remptendorf) festgelegt. Der 43 km lange Korridor orientiert sich im Wesentlichen an der bereits bestehenden Leitung zwischen Weida und Remptendorf. Durch Hochstrom-Leiterseile soll die Übertragungskapazität erhöht werden. Nach Inbetriebnahme der neuen Leitung wird die bestehende 380-kV-Leitung zurückgebaut.
Die Entscheidung im Wortlaut und Anlagen finden Sie auf der Homepage der Bundesnetzagentur.
 

09. Mai - 08. Juni 2018
Auslegung im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 9 Abs. 3 Netzausbaubeschleunigungsgesetz Übertragungsnetz (NABEG) i. V. m. § 14i des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für das Vorhaben 14 Bundesbedarfsplangesetz (Röhrsdorf – Weida – Remptendorf), Abschnitt West)

Die Unterlagen sind ab dem 09. Mai 2018 vollumfänglich abrufbar im Internet unter
www.netzausbau.de/vorhaben14-w
oder
http://evit-net.de/380kV_Netzverstaerkung_Leitung_Roehrsdorf_Weida_Remptendorf/gliederung.php

 

20. September 2017 (Planungsforum in Zeulenroda-Triebes)
Im Rahmen der Bundesfachplanung wurden für das Netzverstärkungsprojekt zwischen Röhrsdorf im Freistaat Sachsen und Remptendorf im Freistaat Thüringen weitere Untersuchungen für den westlichen Abschnitt
(Weida – Remptendorf) durchgeführt.
Vor Beginn der in § 9 NABEG geregelten Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung wurde den Beteiligten Behörden in einem Planungsforum ein Einblick in den aktuellen Stand der Planungen gewährt sowie über den konkreten Planungsstand berichtet und der fachliche Diskurs geführt.

Inhalt des Planungsforums:

 

10. Oktober 2016 (Anschreiben zur Antragskonferenz vom 22.11.2016 in Schleiz)

Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Transmission GmbH hat am 26.09.2016 bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Bundesfachplanung nach § 6 NABEG als Vorhabenträger für das Vorhaben Nr. 14 Bundesbedarfsplangesetz (Röhrsdorf - Weida - Remptendorf) gestellt. Der Antrag betrifft den ersten Planungsabschnitt von Weida bis Remptendorf.

Die Antragsunterlagen und weitere Informationen finden sie hier:

 

Abschnitt Röhrsdorf - Weida

09. Mai - 11. Juni 2019

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat die Unterlagen (nach § 8 NABEG) zur Bundesfachplanung beim Abschnitt
Ost am 26.04.2019 für vollständig erklärt und gleichzeitig die Auslegung der Unterlagen angekündigt.
Zwischen dem 9. Mai und dem 11. Juni 2019 werden die Unterlagen im Internet und bei verschiedenen Ämtern
ausgelegt. Verwaltungen, Fachverbände und Anlieger sind eingeladen, diese zu sichten und ihre Einschät-
zungen und Hinweise schriftlich oder online bei der Bundesbehörde einzureichen. Online können Hinweise an
die BNetzA unter www.netzausbau.de/beteiligung14-o eingereicht werden. Auch 50Hertz wird die Gutachten
und Erläuterungen auf der Projektwebseite unter der Rubrik „Unterlagen einsehen“ zur Verfügung stellen.
Einwendungen sind aber immer an die Bundesnetzagentur direkt zu richten.


Der Abschnitt Ost des Vorhabens Netzverstärkung Röhrsdorf – Weida – Remptendorf beginnt am Umspannwerk
Röhrsdorf (bei Chemnitz) in Sachsen und führt dann auf Thüringer Gebiet bis zum Umspannwerk Weida im
Landkreis Greiz. Die Bundesfachplanung ist der erste Planungsschritt und wählt aus möglichen Alternativen
einen Trassenkorridor von maximal 1.000 Metern aus, der dann für die anschließende Planfeststellung und ge-
naue technische Planung die Grundlage bildet. Für den Abschnitt West des Vorhabens wurde die Bundesfach-
planung bereits abgeschlossen und die Vorbereitungen für die Planfeststellung laufen.

Zur Projektseite

 

09. Januar 2017 (Anschreiben zur Antragskonferenz vom 21.02.2017 in Altenburg)
Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Transmission GmbH hat am 19.12.2016 bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Bundesfachplanung nach § 6 NABEG als Vorhabenträger für das Vorhaben Nr. 14 Bundesbedarfsplangesetz (Röhrsdorf - Weida - Remptendorf) gestellt. Der Antrag betrifft den zweiten Planungsabschnitt von Röhrsdorf bis Weida.

Die Antragsunterlagen und weitere Informationen finden sie hier: