Willkommen im Landkreis Greiz
Sie sind hier:

5. Sinfoniekonzert

Tag / Zeit:Freitag, 27.01.2023 19.30 bis 22.00 Uhr
Untertitel:der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach
Kategorie:
Beschreibung:Ralph Vaughan Williams (1872–1958) Five Variants of „Dives and Lazarus“ Edward Elgar (1857–1934) Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85 Jean Sibelius (1865–1957) Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82 Oren Shevlin / Violoncello David Marlow / Dirigent Oren Shevlin wurde 1969 in England geboren, er studierte am Chethams School of Music, am Royal Northern College of Music in Manchester und vervollständigte seine Studien am Guildhall School of Music London sowie an der Hochschule für Musik in Köln. Seine Lehrer waren Raphael Sommer, Boris Pergamenschikow und Frans Helmerson. Er nahm vom fruhen Alter auch Unterricht bei Paul Tortelier. Gemeinsam mit seiner Duo-Partnerin Mariko Ashikawa, wurde er 1992 Preisträger beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD im Fach Cello-Klavier Duo. Ihr Tokio Rezital in 2021 wurde vom NHK Fernsehen ausgestrahlt. Im Jahre 1996 gewann Oren Shevlin den zweiten Preis beim International Paulo Cello Competition in Helsinki und 2001 wurde er beim Rostropowitsch Cello Competition in Paris mit dem 2.Grand Prix ausgezeichnet. Seit 1998 ist er Solocellist beim WDR Symphonieorchester Köln, mit dem er auch zahlreiche Konzerte als Solist gab – ebenso war er zu Gast beim Finnischen Radio-Sinfonieorchester, Helsinki Philharmonic Orchestra, Kölner Kammerorchester, Deutsche Kammerakademie Neuss, bei dem Polnischen Kammerorchester, Orchestre de Paris und Orchestre National de France und beim Gürzenich-Orchester Köln, unter der Leitung von Dirigenten wie Sir André Previn, Christoph Eschenbach, Mikhail Jurowski, Eliahu Inbal, Peter Rundel, Michael Sanderling, Jukka-Pekka Saraste, Lothar Zagrosek, und Oliver Knussen. In der Kammermusik ebenfalls aktiv, spielte Oren Shevlin mit Pinchas Zukerman, Renaud Capuçon, Barnabás Kelemen, Tianwa Yang, Elsbeth Moser, Fazil Say, Christian Gerhaer, Wolfram Christ, und dem Auryn Quartett und trat mehrfach in der Wigmore Hall London auf. Highlights der letzen Zeit waren ein Solo-Rezital bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik sowie eine neulich erschienene CD-Aufnahme des Schumann-Konzertes unter der Leitung von Heinz Holliger und eine Aufnahme mit Werken von Franco Donatoni. Oren Shevlin spielte auch kürzlich als Solist mit dem Kölner Kammerorchester, Brandenburgisches Staatsorchester und WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Reinhard Goebel und Michael Wendeberg. In 2018/19 hat er das Cellokonzert von Bernd Alois Zimmermann mit dem Helsinki Philharmonic Orchester und dem Tero Saarinen Tanz-Ensemble unter der Leitung von Susanna Mälkki in Helsinki und auf Tournee in Belgien gespielt. Seit 2019 ist er Professor für Violoncello an der Hochschule für Musik, Würzburg. Oren Shevlin ist Gründungsmitglied der Konzertreihe “KammermusikKöln”. Er spielt auf einem Instrument von Matteo Goffriller (1730) und auf einem seltenen John Frederick Lott-Cello (1850). Oren Shevlin wurde 1969 in England geboren, er studierte am Chethams School of Music, am Royal Northern College of Music in Manchester und vervollständigte seine Studien am Guildhall School of Music London sowie an der Hochschule für Musik in Köln. Seine Lehrer waren Raphael Sommer, Boris Pergamenschikow und Frans Helmerson. Er nahm vom fruhen Alter auch Unterricht bei Paul Tortelier. Gemeinsam mit seiner Duo-Partnerin Mariko Ashikawa, wurde er 1992 Preisträger beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD im Fach Cello-Klavier Duo. Ihr Tokio Rezital in 2021 wurde vom NHK Fernsehen ausgestrahlt. Im Jahre 1996 gewann Oren Shevlin den zweiten Preis beim International Paulo Cello Competition in Helsinki und 2001 wurde er beim Rostropowitsch Cello Competition in Paris mit dem 2.Grand Prix ausgezeichnet. Seit 1998 ist er Solocellist beim WDR Symphonieorchester Köln, mit dem er auch zahlreiche Konzerte als Solist gab – ebenso war er zu Gast beim Finnischen Radio-Sinfonieorchester, Helsinki Philharmonic Orchestra, Kölner Kammerorchester, Deutsche Kammerakademie Neuss, bei dem Polnischen Kammerorchester, Orchestre de Paris und Orchestre National de France und beim Gürzenich-Orchester Köln, unter der Leitung von Dirigenten wie Sir André Previn, Christoph Eschenbach, Mikhail Jurowski, Eliahu Inbal, Peter Rundel, Michael Sanderling, Jukka-Pekka Saraste, Lothar Zagrosek, und Oliver Knussen. In der Kammermusik ebenfalls aktiv, spielte Oren Shevlin mit Pinchas Zukerman, Renaud Capuçon, Barnabás Kelemen, Tianwa Yang, Elsbeth Moser, Fazil Say, Christian Gerhaer, Wolfram Christ, und dem Auryn Quartett und trat mehrfach in der Wigmore Hall London auf. Highlights der letzen Zeit waren ein Solo-Rezital bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik sowie eine neulich erschienene CD-Aufnahme des Schumann-Konzertes unter der Leitung von Heinz Holliger und eine Aufnahme mit Werken von Franco Donatoni. Oren Shevlin spielte auch kürzlich als Solist mit dem Kölner Kammerorchester, Brandenburgisches Staatsorchester und WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Reinhard Goebel und Michael Wendeberg. In 2018/19 hat er das Cellokonzert von Bernd Alois Zimmermann mit dem Helsinki Philharmonic Orchester und dem Tero Saarinen Tanz-Ensemble unter der Leitung von Susanna Mälkki in Helsinki und auf Tournee in Belgien gespielt. Seit 2019 ist er Professor für Violoncello an der Hochschule für Musik, Würzburg. Oren Shevlin ist Gründungsmitglied der Konzertreihe “KammermusikKöln”. Er spielt auf einem Instrument von Matteo Goffriller (1730) und auf einem seltenen John Frederick Lott-Cello (1850).
Veranstaltungsort: Vogtlandhalle Greiz
Großer Saal
Carolinenstraße 15
http://www.vogtlandhalle.de
Bilder:

Zurück zur Liste